Hauptbereich
25.10.2018

Ringier AG setzt auf SwissID - Luzerner Kantonalbank tritt Konsortium bei

  • Das Medienunternehmen Ringier ist neuer Vertragspartner von SwissSign und wird die SwissID als weitere Login-Möglichkeit bei seinen digitalen Angeboten für seine Leser und Nutzer in der Schweiz anbieten. Beginnend mit Blick.ch werden auch weitere Ringier Medienmarken und Ringier Portale die SwissID als Login-Möglichkeit nach und nach einsetzen.
  • Die Luzerner Kantonalbank beteiligt sich an der SwissSign Group AG und verbreitert die Trägerschaft der SwissID, die nun aus 20 namhaften Schweizer Unternehmen besteht.
  • Die SwissID hat heute einen Nutzerkreis von über 500'000 Anwendern. Bis Ende 2022 soll die Anzahl SwissID-Nutzer auf über 4 Mio. gesteigert werden. Gleichzeitig wird auch die Anzahl der Online-Portale, welche die SwissID einsetzen, ausgebaut.

 

Neuer Vertragspartner: Ringier AG

Als eine weitere Option bei der Registrierung zur Nutzung seiner Medienprodukte setzt das Medienunternehmen Ringier neu die SwissID ein. Ringier ist ein in 18 Ländern tätiges, diversifiziertes Medienunternehmen mit Medienmarken in Print, TV, Radio, Online und Mobile. Zudem ist Ringier erfolgreich im Internet-, Entertainment- und Druck-Geschäft tätig.

 

Marc Walder, CEO der Ringier AG, betont die Bedeutung eines Schweizer Login-Standards: «Damit schaffen wir wettbewerbsfähige Strukturen in der Schweiz. Als führendes Medienunternehmen in der Schweiz sind wir überzeugt, dass eine einheitliche Lösung den grössten Nutzen für Anbieter und Konsumenten bringt. Es ist davon auszugehen, dass die Nutzer unserer digitalen Angebote zu einer Schweizer Login-Lösung mehr Vertrauen fassen werden, als zu einer Registrierung über Facebook oder Google.» Die SwissID wird zunächst als ein Login-Angebot bei Blick.ch eingeführt. Weitere Marken aus dem Ringier Portfolio folgen.

 

Markus Naef, CEO SwissSign Group AG, freut sich über den Zuwachs. «Dank Ringier können wir den Anwendungsbereich der SwissID substantiell erweitern und neue Nutzer gewinnen. Bis Ende Jahr wollen wir die Anzahl der SwissID Anwender auf über 750'000 steigern.»

 

Luzerner Kantonalbank als neues Konsortiums-Mitglied

Die Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) setzt mit dem Erwerb einer Beteiligung an der SwissSign Group AG einen weiteren Schritt ihrer Digitalstrategie um. Sie unterstützt damit den Auf- und Ausbau der digitalen Identität in der Schweiz. Die LUKB wird auf ihrer Crowdplattform «funders.ch» ab Anfang 2019 das Login mit SwissID ermöglichen. Sie prüft aktuell weitere Anwendungen der SwissID und plant, diese sukzessive einzuführen.

 

LUKB-CEO Daniel Salzmann zur Beteiligung an der SwissSign Group AG: «Wir sind überzeugt, dass eine sichere und benutzerfreundliche digitale Identität eine zentrale Voraussetzung für die Digitalisierung des Werk- und Finanzplatzes Schweiz darstellt. Als Aktionärin und Partnerin der SwissSign Group AG sind wir am Puls dieses national wichtigen Projekts und können unter anderem die Bedürfnisse unserer Privat- und KMU-Kunden einbringen.»

 

Gelungener Start dank breitem Support der Wirtschaft - stetig wachsender Benutzerkreis

Vor knapp einem Jahr wurde das Konsortium von namhaften Schweizer Unternehmen zur Schaffung und Umsetzung einer digitalen Identität in der Schweiz (SwissID) am Digitaltag 2017 vorgestellt und im März 2018 mit der offiziellen Gründung der SwissSign Group AG lanciert. Seither wurde das Konsortium gezielt verbreitert und der Nutzerkreis der SwissID kontinuierlich ausgebaut. Heute zählt das Konsortium der SwissSign Group AG 20 Aktionäre von staatsnahen Betrieben, Finanz-unternehmen, Versicherern und Krankenkassen, welche alle ein gemeinsames Ziel verfolgen: Sie wollen mit der digitalen Identität SwissID Transaktionen in allen Bereichen der digitalen Welt so einfach und sicher wie möglich gestalten. Diese privatwirtschaftlich getragene, jedoch in Zukunft staatlich zertifizierte Lösung entspricht dem momentan diskutierten «Bundesgesetz über elektronische Identifizierungsdienste» (E-ID-Gesetz), welches eine Aufgabenteilung zwischen Staat und Privatwirtschaft vorsieht.

 

SwissID hat bereits heute einen Nutzerkreis von über 500‘000 Nutzern und Nutzerinnen, bis Ende Jahr werden es rund 750'000 sein. «Mit der Entwicklung der SwissID im ersten Jahr sind wir sehr zufrieden. Die Schweizer Wirtschaft zeigt ein enormes Interesse für eine einfache und sichere digitale Identität. Die SwissID wird diesem Anspruch gerecht. Nun gilt unser Augenmerk dem technischen Ausbau der SwissID, so dass weitere Online-Dienstleister sie einsetzen können. Bis Ende 2022 wollen wir die Anzahl SwissID-Nutzer auf über 4 Millionen steigern und ihnen Zugang zu einer grossen Anzahl an unterschiedlichsten Online-Dienstleistungen bieten», kommentiert Markus Naef, CEO SwissSign Group AG, die Geschäftsentwicklung der SwissID.

 

Höchste Sicherheitsstandards, Datenhoheit beim Anwender

Die SwissID ist als Ökosystem konzipiert. Der Bund übernimmt dabei die wichtige Kontroll- und Überwachsungsfunktion bzw. zertifiziert und überwacht SwissSign Group AG als Anbieterin der SwissID. Die Hoheit über die Nutzung der Nutzer und Transaktionsdaten bleibt stets beim Anwender. Entsprechend der Devise «So viel wie nötig, so wenig wie möglich» werden im Sinne von Datensparsamkeit nie mehr Informationen übermittelt, als vom jeweiligen Onlinedienst angefordert werden. Zusätzlich wird der SwissID-Eigentümer bei jeder Datenübermittlung konkret gefragt, ob diese Daten übertragen werden dürfen. Das Produkt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Datenschutzbeauftragten des Bundes umgesetzt, so dass das Einhalten geltender Richtlinien bei der Umsetzung in die Praxis gewährleistet sind. Zudem verpflichtet sich SwissSign die Kunden- und Transaktionsdaten nicht zu monetarisieren und unterscheidet sich somit deutlich von bestehenden Social Media Logins. Die Nutzung der SwissID ist für Anwender kostenlos.